Programm und Anmeldung
Ausstellungen und Projekte
Über uns
Tag des offenen Denkmals 2013
Katalog 26. Bildnerische Werkstätten
Presse
Kontakt
Zitadelle Spandau
Am Juliusturm 64
13599 Berlin
Telefon: 3 54 944 258
Fax: 3 54 944 252
kunstbastion@googlemail.com
Vorschau:
26. Bildnerische Werkstätten der
Spandauer Schulen

In Kürze wird auf Einladung der Senats- verwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft dort eine Auswahl der Arbeitsergebnisse gezeigt.

Klassen 7/8
Klassen 9/10
Oberstufe
KUNSTBASTION
Jugendkunstschule Berlin-Spandau
Eine Einrichtung des Bezirksamtes Spandau
und der Senatsverwaltung für Bildung,
Wissenschaft und Forschung
Klassen 5/6
Klassen 5/6
Am Internationalen Museumstag am 18. Mai 2014 wurde die neue Open-Air-Ausstellung “Tafeln wie zu Lynars Zeiten“ im Pavillon auf der Südkurtine der Zitadelle eröffnet.
Die Präsentation zeigt die Ergebnisse eines Projekts der Jugendkunstschule Spandau und des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau. Im 16. Jh. hielt der Zitadellenbaumeister Lynar Hof in seinem Palais in Spandau und bewirtete die oft hochrangigen Gäste fürstlich. Neben der künstlerischen Auseinandersetzung wird darüber informiert, was die Tagebücher der Familie Lynar über alles, was zum Tafeln gehört, verraten. Im Kommandantenhaus ist dazu begleitend eine „fürstliche Tafel“ aufgebaut, an der Besucherinnen und Besucher Platz nehmen und sich mit Speisen, Gästen und Tischsitten der Renaissance vertraut machen können.

Zitadelle - Pavillon auf der Südkurtine (Zugang beim Pförtner)
18.Mai 2014 bis 12.April 2015

Projektleitung: Andrea Theissen, Reinhard Hoffmann

Internationaler Museumstag 2014
Tafeln wie zu Lynars Zeiten
Unter der Leitung von Kunsterzieherinnen und Kunsterziehern arbeiteten im Januar 2014 über 250 Schülerinnen und Schüler aus 35 Spandauer Schulen in siebzehn Werkstätten über einen längeren Zeitraum hinweg kontinuierlich an verschiedenen bildnerischen Projekten, frei von den Anforderungen des „normalen“ Schulalltags. Nicht nur unter fachlichen Gesichtspunkten können die „Bildnerischen Werkstätten“ als modellhaft gelten: Schülerinnen und Schüler aller Schularten arbeiteten gemeinsam in den Kursen, sie erfuhren damit auch Toleranz und soziales Handeln.

Zur Ausstellungist ein Farbkatalog (96 Seiten, ca.150 Abbildungen) erschienen.